Live Temperaturen von Luzern

Die letzten Tage ist heiss in der Stadt Luzern. Mal brennt die Sonne direkt auf einen Platz. Asphalt, Beton und Glas werden erhitzt. In der schattigen Gasse nebenan ist es bereits angenehmer. In der Badi scheint es zwar die nötige Abkühlung im Wasser zu geben, aber auf der offenen Wiese ist auch dort kaum auszuhalten. Doch wie sind die Temperaturen in der Stadt Luzern verteilt? Gibt es Unterschiede? Wenn ja, wie gross sind diese?

Mit cool-bliibe.lu wollen wir genau diesen Fragen nachgehen. Die Antwort wissen wir jedoch bereits heute: Ja, es gibt Temperaturunterschiede in der Stadt und zwar ganz beträchtliche. Mit dem Monitoring der Live Temperaturen in der Stadt Luzern sehen wir die Werte sogar in Echtzeit. Hitze, Kälte, warme Plätze, kühle Plätze – die „coolen“ Plätze werden dadurch sichtbar.

 

Urban Heat Island Effekt – mit Live Temperaturen auf der Spur

In einer Stadt wie Luzern ist es in der Regel einige Grade wärmer als im Umland. Die Temperaturunterschiede sind insbesondere in den Abendstunden und während der Nacht besonders gross. Während es im Umland gegen Abend hin abkühlt, geben die versiegelten Flächen in der Stadt die gespeicherte Wärme des Tages frei. Es bleibt warm in der Stadt. Man spricht in dem Zusammenhang vom Urban Heat Island Effekt. Mit dem Live Temperatur Monitoring möchten wir von inNET diesem Effekt auf die Spur kommen. Denn fehlende Abkühlung in der Nacht beeinträchtigt die Lebensqualität und kann sich bei älteren, schwachen und jungen Menschen negativ auf die Gesundheit auswirken. Der gestresste Körper kann sich auch während der Nacht schlechter erholen.

 

Smarte Sensoren für eine echte Smart City

Damit eine Live Temperatur Überwachung überhaupt funktioniert, wurden spezielle smarte Sensoren installiert. Diese wurden ausschliesslich auf privatem Grund angebracht. Die Sensoren laufen völlig autark und laufen mit Batterien. Es sind also keine komplizierten externen Stromanschlüsse nötig. Das Netzwerk der Sensoren konnte so innerhalb kürzester Zeit errichtet werden. Man spricht auch von Plug & Play. Somit folgt das Projekt dem Gedanken einer vernetzten Stadt – einer Smart City – wo Sensoren eine Vielzahl von Messwerten liefern, um daraus wiederum intelligente Entscheidungen abzuleiten. Die Live Temperaturen sollen sensibilisieren und gleichzeitig auch Spass machen.

 

Die coolsten Orte für eine coole Stadt

Die Live Temperaturen werden nun noch bis ca. September kontinuierlich aufgezeichnet, sodass  die Bevölkerung mit der interaktive Karte selbst die „coolsten“ Orte entdecken kann. Die Sensoren wurden so aufgestellt, dass ein breites Spektrum von warmen und kühlen Standorten aufgezeichnet wird. Insgesamt wird das Netzwerk der Live Temperaturen aus der Stadt Luzern 8 Sensoren umfassen. Die inNET möchte damit unter anderem zeigen, was heute technisch möglich ist. Ein cooles Sommerprojekt für eine coole Stadt.