Die Luftqualität steht im aktuellen Newsletter der Zentralschweizer Umweltfachstellen im Zentrum. So wird über die hohen Ozonwerte vom heissen Sommer 2019 als auch über die positive Entwicklung der Stickoxid- und Feinstaubimmissionen über die letzten Jahre berichtet. Auch der Impact des coronabedingten Lockdowns auf die Luftqualität wird analysiert. Die inNET ist stolz, seit ihrer Gründung im Jahr 2004, diese Messdaten in hoher Qualität zu erheben.

Im zweiten Teil des Newsletters steht die Innenraumluft im Fokus: Radon, Formaldehyd und Naphthalin sind die Schlagwörter dazu. Die inNET ist eine etablierte Messfirma in der Innenraumanalyse und bietet Immobilenbesitzern und -verantwortlichen Abklärungen und Messungen zum aktuellen Zustand ihres Objekts.  Haben Sie Fragen dazu? Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren.