Erfahrungsaustausch Immissionen 2021 in Payerne bei MeteoSchweiz

Erfahrungsaustausch Immissionen 2021 in Payerne bei MeteoSchweiz

Erfahrungsaustausch Immissionen 2021 in Payerne bei MeteoSchweiz

Am 15. September fand im Regionalzentrum Payerne von MeteoSchweiz der «Erfahrungsaustausch Immissionen 2021» statt. In diesem Gremium sind Fachpersonen aus verschiedenen Schweizer Kantonen vertreten. Die inNET Monitoring AG repräsentiert dabei die Zentralschweizer Kantone der inLUFT.

In der ganzen Schweiz werden an verschiedenen Standorten lufthygienische Daten erhoben. Dazu gehören z.B. Schadstoffe wie Feinstaub oder Stickoxide. Diese Immissionsmessungen werden im Auftrag der Kantone durchgeführt. Die betreffenden Fachleute treffen sich jährlich zu einem Erfahrungsaustausch.

Die Teilnehmenden des Erfahrungsaustausches Immissionen in Payerne, 15.09.2021. Foto: MeteoSchweiz

Diesjähriges Treffen in Payerne

Das Treffen 2021 fand im September im Regionalzentrum der MeteoSchweiz in Payerne statt. In der Schweiz werden an verschiedenen Standorten Luftqualitätsdaten erhoben. Dies geschieht im Rahmen des Nationalen Beobachtungsnetzes für Luftfremdstoffe (NABEL). Die inNET arbeitet mit den Fachpersonen des NABEL eng zusammen. So werden auf der Website www.inluft.ch nebst den Messwerten von sechs inLUFT-Stationen und zwei MfM-U-Stationen auch die Daten von zwei NABEL-Stationen live dargestellt (Beromünster und Rigi-Seebodenalp).

Der Start der Ballon-Radiosonde kurz vor dem Mittagessen war ein Highlight! Am Nachmittag berichteten die Fachleute aus den Kantonen zu aktuellen Themen und spezifischen Untersuchungen. Hannah Wey von der inNET Monitoring AG zeigte ein statistisches Modell, mit welchem der Einfluss der Covid19-Massnahmen auf den Strassenverkehr und die Luftqualität im Kanton Uri analysiert werden konnte.

Der Anlass war ein voller Erfolg. Die inNET Monitoring AG ist froh, Teil dieses breiten Fachpersonen-Netzwerks im Bereich Immissionen zu sein und dankt herzlich für die Organisation des Treffens.

Der Erfahrungsaustausch Immissionen bot vielfältige Einblicke in die Messstationen und -techniken von MeteoSchweiz und des Nationalen Beobachtungsnetztes für Luftfremdstoffe (NABEL). Fotos: Daria Göllnitz, inNET Monitoring AG

Immissionen bleiben auch in Zukunft ein Thema

Mehrere Luftschadstoffe sind schädlich für Mensch und Umwelt. Deshalb sind in der Luftreinhalte-Verordnung für diese Schadstoffe Grenzwerte festgelegt. Die heutigen Messungen dienen der Kontrolle dieser Grenzwerte. Ausserdem dienen die Daten auch der Erfolgskontrolle über die Massnahmen, welche bereits ergriffen wurden, um unsere Luftqualität zu verbessern.

Sind Sie interessiert an einem umfassenden Monitoring oder möchten Sie eine Beratung von unseren Umweltprofis? Rufen Sie uns an, wir freuen uns: +41 41 500 50 40